Das Gebäudeensemble am Schulplatz

Nach fünfjähriger, aufwendigster Sanierung erstrahlt das Gebäude, in dem das Adara beheimatet ist, in seiner ganzen Pracht. Dabei war der Gebäudekomplex, bestehend aus vier Häusern, am Alten Schulplatz um 1900 bereits zum Abbruch freigegeben. Das wurde dann aber durch die wirtschaftlichen Zwänge der Weltwirtschaftskrise um 1920 verhindert. Das in der Zwischenzeit denkmalgeschützte Ensemble aus dem 13. Jahrhundert wurde ab 2008 mit großem Gespür und sehr authentisch saniert.

Von Grund auf wiederhergestellt und mit tausenden kleinen, charmanten Details im Gebäude. Immer wieder tauchen überraschende Einblicke in die mittelalterliche Bausubstanz auf. Die Geschichte des Gebäudes ist in jedem Raum wahrnehmbar – für jeden Gast eine kleine Reise in die mittelalterliche Epoche. Ursprünglich bestand das Gebäudeensemble aus vier Häusern. Jedes hatte ein eigenes Treppenhaus. Mit einer Neuplanung und Vereinigung dieser Häuser über ein zentrales Treppenhaus mit Liftanlage ist es gelungen, ein funktionsfähiges Hotel zu kreieren. In mühevoller Detailarbeit ist gelungen, dieses Gebäudeensemble unter Wahrung der historischen Substanz mit einer Bauzeit von über 5 Jahren zu sanieren. Um Platz für notwendige Neben- und Technikräume zu schaffen, wurde fast der gesamte Gebäudekomplex in Handarbeit mit einer Bauzeit von über einem Jahr ausgegraben und unterkellert. Bei diesen Grabungsarbeiten unter Denkmalaufsicht konnten mehrere historische Fundstücke gesichert werden, unter anderem auch ein menschlicher Unterarmknochen. Einige dieser Fundstücke sind im Untergeschoss ausgestellt. An vielen Stellen im Hotel ist die ursprüngliche Konstruktion des Hauses sichtbar.

Menü
Home